Suchen:
Home Navigationspfeil Highlights

Zwei Auszeichnungen für St. Peter-Freienstein


„ZUKUNFTSGEMEINDE STEIERMARK“  Vereinskultur des Jahres  -  unter diesem Titel luden Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickofer am 25. Februar 2016 zur Prämierung in die Aula der Alten Universität nach Graz. Diese Veranstaltung wurde vom Steirischen Volksbildungswerk und dem Land Steiermark organisiert. 370 geladene Gäste nahmen an diesem Empfang teil. Aus den 72 Einreichungen wurden von einer Fachjury die Siegerinnen und Sieger gekürt.
Alois und Monika Schneeberger bekamen die Trophäe für ihr Lebenswerk und Verdienste um den Heimat- und Trachtenverein St. Peter-Freienstein überreicht. Sie sind seit dem Jahre 1976 bzw. 1982 als Funktionäre tätig.


Der Verein hat seit dem Jahr 2000 eine Kinder- und Jugendgruppe. Tanz- und Plattlerauftritte sind fixer Bestandteil bei vielen Veranstaltungen in der Gemeinde. „Das Basteln mit Kindern um die Osterzeit“ und Mitwirkung beim Sommerprogramm der Gemeinde gehören zu den weiteren Aktivitäten. Besuche von ausländischen Tanzgruppen sowie Gegenbesuche wurden unternommen. Auch auf die Aus- und Weiterbildung wird im Verein Wert gelegt. Jugendliche aus vorangegangenen Kindertanzgruppen sind bereits als Funktionäre im Verein aktiv.


Gottfried Hubmann wurde in der Kategorie für außerordentliche Verdienste um das Land Steiermark geehrt. „ Hubmann ist stets in Kontakt mit den unterschiedlichsten Menschen und vermittelt Volkskultur, Musik, Kreativität und beglückt andere durch sein Wirken. Ländliche Volkskultur erfolgt auf Interaktion von Hubmann, der es zusammen mit seiner Frau versteht, bei vielen Veranstaltungen die Leute zu begeistern. Auch in der Jugendausbildung ist Hubmann ein großes Vorbild.“ – So Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.


In den Ansprachen wurde die Wichtigkeit der  Vereine in den Gemeinden hervorgehoben. „ Mit den Vereinen bewahren wir unsere Wurzeln und Traditionen, sie tragen generell entscheidend dazu bei, das soziale Netz in unserem Land enger zu knüpfen. Eigeninteressen werden in der ehrenamtlichen Arbeit oft hintangestellt und das Gemeinwohl bzw. das Miteinander hervorgehoben“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Schickhofer.


45% aller Steirerinnen und Steirer engagieren sich ehrenamtlich. Daher ist es ganz im Sinne einer positiven Entwicklung der Gesellschaft die Vereine zu stärken und zu fördern. Da tut es gut davon zu hören, dass die Gemeinden ihre Vereine in ihrem Tun unterstützen.

 

Foto von links.: Vzbgm. Josef Pucher, LH-Stv. Michael Schickhofer, LH Hermann Schützenhöfer, Monika und Alois Schneeberger, GR Kulturreferent Richard Essl, GR Gottfried und Gabriele Hubmann, Bgmst. Anita Weinkogl, GK Robert Juritsch, Landtagspräsident a. D. Franz Majcen



Ausverkaufter ORF-Abend mit fast 400 Besuchern und Standing Ovation für alle Mitwirkenden


Nach dem Motto „Kärntnerisch/Steirisch“, luden das Kulturreferat St. Peter-Frst. sowie Gabriele und Gottfried Hubmann vom Verein „Freiensteiner Volkskultur“ zum 14. ORF Sänger- und Musikantentreffen nach St. Peter-Freienstein ein.


In traditioneller Kleidung führten die Musikanten das große Publikum durch die Welt der heimischen Tradition. „Tradition und Brauchtum, Musik und Gesang, gehören einfach zu St. Peter-Freienstein – der immer stärker werdende Besuch zu diesen Veranstaltungen bestätigt es.“ So Organisator Gottfried Hubmann.


Den Anfang machten 24 junge Hackbrett- und Harmonikasolisten im Alter zwischen 7-14 Jahren, danach ging es weiter mit dem Bleiberger Viergesang, Wildbach Trio, Altsteirer Trio Lemmerer, Singkreis Laintal, Bauernkapelle des MV St. Peter, Heimat- und Trachtenverein St. Peter sowie Loui Herinx und Gottfried Hubmann.


Der Sprecher des Abends, Karl Lenz verstand es besonders, die amüsanten Anmoderationen immer mit Musik, Witz und spontanen Einlagen zu verknüpfen, was vom Publikum stets mit Szenenapplaus wahrgenommen wurde.
Deshalb kann man sagen, dass es ein rundum gelungener Abend für alle war. Diese ORF-Aufzeichnung wird am 16. März um 20.05 Uhr auf Radio Steiermark zwei Stunden gesendet.

 

Foto von links.: Loui Herinx, Alois Schneeberger, Vzbgm. Josef Pucher, GK Robert Juritsch, Bgmst. Anita Weinkogl, Kulturreferent Richard Essl, ORF-Moderator Karl Lenz, Bleiberger Viergesang sowie Gabriele und Gottfried Hubmann
Vorne von links.: Jungmusikanten Anja Hess und Elias Zeiler Gottfried Hubmann



Neujahrsempfang in der Grazer alten Universität!

Auch 2016 sind Gottfried Hubmann und die Bracher Buam ständige musikalische Botschafter bei Empfängen, Ehrungen, Verleihungen in der Grazer Burg von LH Hermann Schützenhöfer.

Foto: Christoph & Tobias Bracher, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer sowie Gottfried Hubmann


Gottfried Hubmann wurde in Slowenien die Cyrill Demian Silbermedaille verliehen

ST. PETER-FRST./PODCETRTEK (SLO). In Podcetrtek gingen die slowenischen Harmonika-Staatsmeisterschaften über die Bühne. Gottfried Hubmann, der in St. Peter-Freienstein wohnt, pflegt über Jahrzehnte die erfolgreiche Zusammenarbeit und den Kulturaustausch zwischen Slowenien und Österreich. Deshalb wurde er als Fachjuror nach Slowenien eingeladen, wo er als einziger Steirer die Cyrill Demian-Silbermedaille in Empfang nehmen durfte. (Anm.: Cyrill Demian, geb. 1772 erfand das Akkordeon und baute diese Instrumente in Wien, wo er auch lebte).

Der Präsident des Slowenischen Harmonikaverbandes Jernej Rene Brilej in seiner Laudatio: „Hubmann zeigt besondere Vorbildwirkung in der pädagogischen Kinder- und Jugendausbildung und auch als internationaler Juror, beispielweise auch bei der slowenischen Staatsmeisterschaft.“

Foto von links.: Gottfried Hubmann, Präsident des Slowenischen Harmonikaverband Jernej Rene Brilej sowie Präsident des Österreichischen Harmonikaverband Werner Weibert der ebenfalls die Cyrill Demian Silbermedaille bekam.

 

 

 

Fachjury der diesjährigen Slowenischen Harmonika-Staatsmeisterschaft 2015 in Podcetrtek

Foto von links.: Gottfried Hubmann, Fachvorstand des Harmonikaverband Österreichs -(H.V.Ö.),Danijel Segula, Igor Zobin, Dean Delgiusto, Zoran Lupinc, Franci Kolar

 

 

1. Slowenische Harmonika-Staatsmeisterschaft 2015

Foto von links.:
Juniorenweltmeister Stefan Oberhofer, Klemen Roser, Loui Herinx, Gottfried Hubmann, Zoran Zorko

 

Vorarlberg - Harmonika Staatsmeisterschaft in Lech am Arlberg
3 Staatsmeistertitel und 2 Vizestaatsmeister von Lech nach Leoben

Der vom österreichischen Harmonikaverband organisierte Wettbewerb wurde dieses Jahr von 17. bis 19. April in Lech am Arlberg ausgetragen. Die Veranstaltung erfreut sich zunehmender Beliebtheit, wie auch an der hohen Besucherzahl deutlich zu erkennen war.

Wieder einmal konnten die Schüler der Musikschule Mautern/Liesingtal unter der Leitung ihres Musikschullehrers Gottfried Hubmann, wohnhaft in St. Peter-Freienstein, bei der Staatsmeisterschaft für Steirische Harmonika ihr Können unter Beweis stellen.

Nach zwei anstrengenden Wertungstagen, sowohl für Teilnehmer als auch Juroren, wurde am 18. April um 17 Uhr beim Festkonzert mit Preisverleihung in der Sportparkhalle die Reihung der jungen Fingerakrobaten bekannt gegeben. Dazu durfte der Präsident des HVÖ Werner Weibert an die 800 ZuseherInnen und auch zahlreiche hochrangige Vorarlberger Politiker begrüßen.

Hervorragend geschlagen haben sich die „Bracher Buam“, sie holten sich im Duo sowie  auch einzeln den Staatsmeistertitel – Tobias  erspielte sich diesen in der Stufe D (Solo) und sein Bruder Christoph den Vizestaatsmeistertitel mit dem Prädikat ausgezeichnet.
Thomas Hasenberger erspielte sich den Staatsmeistertitel in der Stufe C ebenfalls mit dem Prädikat ausgezeichnet.
Elias Zeiler und Jens Horn ergatterten den Vizestaatsmeistertitel in der Duo Stufe A ebenfalls mit dem Prädikat ausgezeichnet.
Elias Zeiler triumphierte auch als Solist auf und konnte in der sehr frequentierten Kategorie B einen 3. Platz mit dem Prädikat ausgezeichnet erringen.

Die weiteren Preisträger waren:
Prädikat „AUSGEZEICHNET“: Jakob Schlager
Prädikat „SEHR GUT“: Jens Horn, Sebastian Haubmann, Maxi Kranz, Erik Dörflinger, Patrick Purgar, Lorenz Tormann, Jaqueline Ladinig, David Neumeister

Foto von links: Die jungen Harmonikasolisten aus der Musikschule Mautern/St. Peter-Freienstein sowie Gabriele und Gottfried Hubmann

 


Die Fachjury der diesjährigen Harmonika-Weltmeisterschaft in Portoroz 2015 waren:

Foto von links.: H.V.Ö. Präsident Werner Weibert, Juryvorsitzender und H.V.Ö. Fachvorstand Gottfried Hubmann, Loui Herinx, Stefan Geier, Toni Iskra,  Marsell  Marinsek, Eduard Huber,  Peter Thurner, Renato Allenspach


1. Harmonika-Staatsmeisterschaft des slowenischen Harmonikaverbandes
15. – 17. Mai 2015 – Therme Olimija Slowenien

Freitag, 20.30 Uhr -  Eröffnung und Konzert der Jurymitglieder
Samstag, 9:00 Uhr – Wettbewerb und Konzert der Jurymitglieder
Sonntag,10:00 Uhr – Siegerehrung, Finale und Konzert der Jurymitglieder

Mit dabei sind: Zoran Lupinc, Franzi Falant, Dean Delgiusto, Klemen Roser, Matej Banovsek, Toni Sotosek, Miro Klinc, Zoran Zorko, Franz Mihelic, Brane Klavzar, Robert Goter, Gottfried Hubmann


 

Harmonika Weltmeisterschaft von 20.-22. März 2015 in Portoroz/ Slowenien

Tobias Bracher holte sich den 5. Platz und Gottfried Hubmann gewinnt den 3. Preis bei der Vergabe des internationalen Kompositionspreises 2015

Die alle zwei Jahre ausgetragene und insgesamt bisher 9. Harmonika-Weltmeisterschaft fand heuer im schönen mediterranen Portoroz in Slowenien statt. Eine vielleicht untypische Location für einen Wettbewerb für „Steirische Harmonika“ würden manche meinen, verbindet man mit der „Steirischen“ doch eher die Berge und nicht das Meer. Bei näherer Betrachtung,  zumindest unter Freunden der Oberkrainermusik, kommt einem dann doch der Gedanke, dass dieses Instrument in Slowenien sehr stark verbreitet ist und es ausgesprochene Virtuosen in diesem Land auf der Harmonika gibt. Um das Fortbestehen dieses Instrumentes und die Weiterentwicklung verschiedenster Musikstile darauf zu gewährleisten wird die Zusammenarbeit zwischen Slowenien und Österreich  durch den Harmonikaverband Österreich unter Präsident Werner Weibert sowie Fachvorstand Gottfried Hubmann sehr  gefördert.

Tobias Bracher aus St. Michael, einziger teilnehmender Schüler von Gottfried Hubmann, in der äußerst stark vertretenen Juniorenweltmeisterklasse (28 Teilnehmer) den ausgezeichneten 5. Platz erspielte und um nur 3 zehntel den 4. Platz verpasste.

Sehr erfreulich war der die WM auch für Mauterns Musikschullehrer Gottfried Hubmann, der sich über den dritten Preis bei der Vergabe des internationalen Kompositionspreises freuen durfte.

Juniorenweltmeister wurde der Italiener Stefan Oberhofer, Weltmeister in der allgmeinen Klasse (über 21 Jahre) wurde der Slowene Nejc Pacnik..

Foto von links.: Gabriele Hubmann, Tobias Bracher, Präsident des Harmonikaverband Österreichs Werner Weibert, Gottfried Hubmann


13. ORF Sänger- und Musikantentreffen und Verleihung des 2. Steirischen Harmonika-AWARD 2015 in St. Peter-Freienstein bei mehr als 400 Besuchern und ausverkauftem Haus

In St. Peter-Freienstein wurde am 14. März 2015 im Rahmen der Radio-Sendung „13. Steirisches Sänger- und Musikantentreffen“ der 2. Steirische Harmonika-AWARD überreicht.
Das Programm moderierte in souveräner Weise Karl Lenz vom ORF, der Abend wurde auch vom Studio Steiermark aufgezeichnet.


Der St. Peterer Musikschullehrer Gottfried Hubmann, der zusammen mit seiner Frau Gabriele das Programm zusammengestellt und auch organisiert hat, konnte dabei den Kärntner Viergesang, die Weinstadlmusi, das Altsteirertrio Lemmerer, die Jagdhornbläsergruppe Gösseck, den Heimat- und Trachtenverein St. Peter, die Geschwister Mikusch, Schüler der Musikschulen Mautern und St. Peter, Thomas Hasenberger (Steir. ORF Harmonikasieger 2014), sowie Loui Herinx zu diesem ausverkauften Volksmusikabend engagieren.


Eine besondere Note wurde dem Abend durch die vielen Steirischen Harmonikasolisten und Duos von der Musikschule Mautern und St. Peter-Freienstein verliehen.
Der Höhepunkt des ORF-Abends war die Verleihung des 2. Steirischen Harmonika-AWARDs 2015 durch den Harmonikaverband Österreich und der Volkskultur Steiermark.
Dieser Award ist Ausdruck und Wertschätzung für Personen, die rund um die Steirische Harmonika besonders viel zum kulturellen Geschehen in der Steiermark beigetragen haben.
Verliehen wird der Preis in drei Kategorien:

  • Jugendpreis
  • Volksmusikgruppe
  • Lebenswerk


Diese Auszeichnung, die vom Fachvorstand des österreichischen Harmonikaverbandes, Gottfried Hubmann und dem Musikschullehrer und Lektor der Musikuniversität Graz, Johann Murg, ins Leben gerufen wurde, wird nach eingehender Beratung über das Schaffen, Wirken und den jahrelangen Leistungen der Kandidaten, vergeben. Die Award-Skulptur wurde vom Weizer Bildhauer Albert Schmuck entworfen.


Das Fachgremium besteht aus:
Österr. Fachvorstand BA Gottfried Hubmann, (Musikschule Mautern) Prof. Mag. Dr. Helmut Koini, (Konservatorium Graz), Fachreferent Prof. Siegried Greimler, Mag. Herbert Krienzer (Steir. Volksliedwerk), Dr. Monika Primas (Referat Volkskultur Steiermark), sowie Prof. Mag. Johann Murg (Kunstuniversität Graz).


Jugendpreis
Der Jungend-Award 2015 ging an den 17-jährigen Harmonika-Solisten David Siebenhofer aus Krakauebene bei Murau. David konnte bei vielen Wettbewerben erste Preise für sich verbuchen und gewann 2010 den Steirischen Harmonikawettbewerb.


Volksmusikgruppe
Den Preis für die Volksmusikgruppe erhielten die Gebrüder Lemmerer, besser bekannt als „Altsteirertrio Lemmerer“, aus Wörschach im Bezirk Liezen. Über 39 Jahren musizieren sie in einer ganz speziellen Besetzung von Steirischer Harmonika, Kontrabass und Steir. Hackbrett. Besonders das virtuose Spiel am Hackbrett von Siegi Lemmerer, der die Gruppe mit seinen Eigenkompositionen seit Jahrzehnten prägt, findet überall riesengroßen Anklang.


Lebenswerk
Sepp Laky aus Köflach wurde für sein Lebenswerk mit dem Award ausgezeichnet. Er überzeugt durch sein unermüdliches Engagement im Harmonika- und Volksmusiksektor und hat auch eine große Anzahl an Kompositionen geschrieben.
Jede Laudatio, gehalten von Gottfried Hubmann, Monika Primas – Referat Volkskultur Steiermark und Werner Weibert, Präsident des österreichischen Harmonikaverbandes, gab dem Publikum die Möglichkeit sich ein aussagekräftiges Bild über die Ausgezeichneten zu machen.


Danach wurden viele Interviews mit den Preisträgern durch das Fernsehteam „Steiermark heute“ und weiteren Sendern aufgenommen.


Foto von links.: LAbg. Helga Ahrer, LAbg. Vzbgm. Eva Lipp, Altbgm. Fritz Kreisl, Preisträger David Siebenhofer, Monika Primas, Preisträger Josef Laky, Bgmst. Anita Weinkogl, GR Gottfried Hubmann, Preisträger Altsteirertrio Lemmerer sowie Präsident Werner Weibert


Erich Moser-Ehrenurkunde

Nachdem Gottfried Hubmann sich seit vielen Jahren um das musikalische Erbe von Erich Moser kümmert, ist ihm von der Witwe, Frau Gisela Moser  eine Erich Moser-Ehrenurkunde überreicht worden. Hubmann hat fast alle Erich Moser Kompositionen in Noten- oder Griffschrift aufgezeichnet und versteht es darüber hinaus, auch den jungen Spielern weiterzugeben bzw. beizubringen.

Foto von links.: Altbürgermeister Alois Wallner, Gisela Moser (Witwe von Erich MOSER), Gottfried Hubmann, Michael Pirolt

 


2. Erich MOSER – Harmonikaseminar vom 15. – 16. November 2014 in St. Peter-Freienstein

In den Räumlichkeiten der Musikschule St. Peter-Freienstein ging vom 15. – 16. November 2014 das zweite ausgebuchte „Erich Moser-Harmonikaseminar“ über die Bühne. Im Zuge des Seminars wurden die TeilnehmerInnen aus Oberösterreich, Niederösterreich, Südtirol, Kärnten, Wien, Bayern und natürlich der Steiermark auf die bevorstehenden Wettbewerbe vorbereitet. Wohl ihr gesamtes Wissen und Können sowie viel Gespür, gepaart mit der Liebe zur Musik bzw. der diatonischen haben die erfahrenen Musikpädagogen an diesen zwei sonnigen Novembertagen den TeilnehmerInnen zur Verfügung gestellt.
Gearbeitet wurde diesmal eifrig an:

  • moderner Harmonika Literatur, wie Tango, Musette, Moderne Stilistik und Walking Bass für Rock´n roll,  Boogie Woogie und Blues
  • Erich Moser Literatur
  • Optimale Vorbereitung für die bevorstehenden Wettbewerbe
  • 20. – 22. März 2015, 9. Harmonika-WM in Portoroz/Slowenien
  • 18. – 19. April 2015, Tag der Harmonika in Lech am Arlberg


Referenten waren diesmal: Gottfried Hubmann, Loui Herinx sowie Martin Siegl

 


Neumarkt: ALPE-ADRIA Harmonikabewerb

Am 3. Und 4. Oktober 2014 fand in der obersteirischen Gemeinde Neumarkt  der ALPE ADRIA WETTBEWERB statt. In diesem grenzüberschreitenden Wettbewerb zeigen TeilnehmerInnen aus Südtirol, Slowenien, Italien und aus mehreren Bundesländern Österreichs ihr Können auf der diatonischen Harmonika. 33 SchülerInnen aus der Klasse Gottfried Hubmann der Musikschule Mautern und St. Peter-Freienstein, pilgerten in das Murtal und erspielten sich zwei erste Plätze, vier zweite Plätze, zwei dritte Plätze, 12 Auszeichnungen sowie 13 mal das Prädikat sehr gut.



Erntedankfest und 5. Volksmusikwallfahrt in St. Peter-Freienstein

Wenn der Herbst ins Land zieht und die Ernte bei den Bauern beginnt, ist es auch an der Zeit eine geschmückte Erntekrone nach gutem, altem Brauchtum zu schmücken und dem lieben Gott für die Ernte zu danken. Ortsbäuerin Gertraud Käfer organisierte mit ihrem Team und dem Seelsorgekreis das Fest in und rund um die Pfarrkirche. Zu den Höhepunkten am Sonntag dem 5. Oktober, zählte die Segnung der Feldfrüchte, die von Pfarrer Johannes Freitag zelebriert wurde. Viele St. Peterer kamen zum Fest und zur 5. Volksmusikwallfahrt in die vollbesetze Pfarrkirche und wurden nachher mit verschiedenen kulinarischen Schmankerln verwöhnt. Für das musikalische Begleitprogramm sorgten bei der Messe und nachher am kleinem „Petersplatz“ die Gruppen: Resch & fesch Musi, Geschwister Mikusch sowie die Familienmusi Hubmann.

Foto mit.: Landwirten, Pfarrverbandsräten, Seelsorgekreis und Musikanten
Gottfried Hubmann



13. Sänger- und Musikantentreffen mit dem ORF in Kammern

Steirisch – Kärntnerisch
Am  Samstag, dem 11. Oktober, fand bereits zum dreizehnten Mal das große Treffen namhafter Musikgruppen nach dem Motto: Heimatliche Klänge unterm Reiting statt.
Dem Kulturreferat Kammern und der Familie Hubmann ist es wieder einmal gelungen ein äußerst anspruchsvolles und ansprechendes Programm aufzustellen. Zu Beginn zeigten bereits viele junge Künstlerinnen und Künstler, was sie in den letzten Jahren musikalisch gelernt haben.


Mitwirkende waren diesmal:  Das Wildbach Trio, Bleiberger Viergesang, Die Murbradler, Gottfried Hubmann, Loui Herinx, Schüler der MS Mautern und St. Peter-Freienstein, Johann Rappold, Trachtenverein Mautern, Sängerrunde Kammern, Geschwister Adami sowie die Bracher Buam. Franz Putz vom ORF Steiermark, übernahm den humoristischen Teil der Veranstaltung. Dieser Abend wird am Mittwoch, dem 19. November 2014 von 20 Uhr 4 bis 22 Uhr im Radio Steiermark gesendet.

Foto von links.: Gottfried und Gabriele Hubmann, Vzbgm. Hannes Nimpfer, Bgm. Karl Dobnigg sowie ORF Moderator Franz Putz
Vorne.: Die jungen KünstlerInnen der MS Mautern und St. Peter-Freienstein

 



„STEIRISCHEN HARMONIKAWETTBEWERB“ 2014 in ORF 2

Thomas Hasenberger aus der Musikschule Mautern/Liesingtal und der Harmonikaklasse Gottfried Hubmann, gewinnt überlegen den „STEIRISCHEN HARMONIKAWETTBEWERB“ 2014 in ORF 2 . Sein Siegerpreis ist eine neue Strasser Harmonika im Wert von Euro 5000,-

Foto von links.: Franz Posch, Gabriele Hubmann, Harmonikasieger Thomas Hasenberger, Ernst Strasser, ORF Moderatorin Caroline Koller, Musikpädagoge Gottfried Hubmann, ORF Moderator Sepp Loibner



VERDIENTER FREUND DER DIATONISCHEN HARMONIKA

Österr. Fachvorstand Gottfried Hubmann, BA, wurde vom Harmonikaverband Österreichs als einziger Steirer mit dem Preis "VERDIENTER FREUND DER DIATONISCHEN HARMONIKA" ausgezeichnet.

 

Zwei Gold-Abschlussprüfungen an der Musikschule Mautern/Liesingtal

„Ein hohes Bildungsniveau, das sich nicht zu verstecken braucht“, meinte Bgm. Andreas Kühberger und MSDir. Friedrich Pfatschbacher bei der Abschlussprüfung von Michael Bernhard aus Donawitz und David Schneeberger aus Wald am Schoberpass – beide Steirische Harmonika aus der Klasse Gottfried Hubmann.
„Die Abschlussprüflinge sind seit rund 11 Jahren Schüler der Musikschule und entwickelten sich in dieser Zeit durch viele öffentliche Auftritte zu selbstbewussten Persönlichkeiten, die in ihren Ensembles zu wichtigen tragenden Säulen geworden sind“ berichtet der sehr zufriedene Musikpädagoge Gottfried Hubmann.
Bei der Prüfungsveranstaltung die sehr gut besucht war, überzeugten die zwei Jungmusiker das Publikum und die Prüfer. Beide Kandidaten erspielten sich einen „Ausgezeichneten Erfolg“ die am 25. Juni 2014 von Landesrat Michael Schickhofer in Mürzzuschlag  verliehen wird. Auf ihre weitere musikalische Laufbahn kann man jetzt schon gespannt sein, da sie planen, ihr Leben weiterhin der Musik zu widmen und weitere Erfolge verbuchen möchten.

Foto von links.: Bgm. Andreas Kühberger, David Schneeberger, Michael Bernhard, Musikpädagoge Gottfried Hubmann, MSDir. Friedrich Pfatschbacher, Martina Lammegger, Alfred Temmel

 

Obersteirer spielten für den slowenischen Außenminister


am 14. Mai 2014 wurden der Musikpädagoge Gottfried Hubmann und seine Schüler Tobias und Christoph Bracher von der Landespolitik nach Graz eingeladen. Der Grund war der Empfang des slowenischen Außenministers Karl Erjavec, dem sie musikalisch einen Empfang bereiteten.
Landeshauptmann Franz Voves betonte in seiner Rede, dass ein reger Austausch und Stärkung der Regionen sehr wichtig ist – dazu gehöre auch gute traditionelle Musik. „Der slowenische Außenminister sagte, er sehe das einmal jährlich tagende Komitee als einen Mechanismus der Verbindung und des gemeinsamen Handelns, der noch engeren Zusammenarbeit zwischen Slowenien und der Steiermark.“


Foto von links.: Gottfried Hubmann, Christoph Bracher, Außenminister aus Slowenien Karl Erjavec, Landeshauptmann Franz Voves sowie Tobias Bracher

Das Jahresprogramm wurde in der Grazer Burg um einen musikalischen Schwerpunkt erweitert

Ständige musikalische Botschafter bei Empfängen und Verleihungen im Weißen Saal in Graz

Die Steirische Harmonika zieht immer größere Kreise. Gottfried Hubmann mit seinen Schülern – den „Bracher Buam“ aus St. Michael – sind seit Anfang dieses Jahres, auf Einladung der Landesprotokollabteilung fixer Bestandteil im Jahresprogramm bei Empfängen, Verleihungen und Ehrungen im „Weißen Saal“ oder in der „Alten Universität“ in Graz. Bis dato wurden diese besonderen Feierlichkeiten immer von Musikerinnen und Musikern aus der Oper oder der Universität umrahmt. Am 3. Februar 2014 wurden die Offiziers-Dekrete an 54 Steirerinnen und Steirer von Feuerwehr und Rotes Kreuz verliehen. In seiner Rede betonte auch LH Stv. Siegfried Schrittwieser, dass er sich sehr freue, zum ersten Mal eine flotte Harmonikamusik bei solchen Anlässen zu hören. Mitgefeiert haben gestern auch Landtagspräsident Franz Majcen, Präsident Gerald Schöpfer, Landesamtsdirektor Helmut Hirt sowie viele Gäste aus der gesamten Steiermark.

Foto von links.: Musikpädagoge Gottfried Hubmann, Tobias Bracher, Landtagsabgeordnete Helga Ahrer, Landeshauptmann Franz Voves sowie Christoph Bracher



Mauterner Musikschultalente wurden von LH Voves in der Grazer Burg geehrt.

Am Freitag, den 5. September 2008, wurden die frischgebackenen Harmonikastaatsmeister von der Musikschule Mautern/Liesingtal auf Initiative von NR Bgm. Karl Dobnigg zu Landeshauptmann Mag. Franz Voves in die Grazer Burg eingeladen.

Der Grund dieser Einladung war, dass die jungen Harmonikastaatsmeister aus den Kategorien: Vorstufe Christoph Bracher, Stufe A Michael Bernhard, Stufe B Helmut Wolfger und Kunststufe Sieger des Tages Andreas Tatzl, den Staatsmeistertitel für die Steiermark erspielten und somit eine Ehrung bekamen. Unterrichtet werden alle vier Sieger von Musikschullehrer Gottfried Hubmann.

Diese Verleihung wurde in einem der schönsten Veranstaltungsräumlichkeiten der Stadt Graz, im „Weißen Saal“ der Grazer Burg von LH Mag. Voves abgehalten.
Da dieser Saal für Staatsbesuche, offizielle Empfänge, Auszeichnungen und Besuche hochrangiger Persönlichkeiten dient, war es für die Eltern, Sieger und Lehrer eine besondere Ehre gerade in diesen Räumlichkeiten seine Auszeichnung entgegen nehmen zu dürfen.

Nach einer 20 minütigen Laudatio über die Erfolge, überreichte LH Mag. Franz Voves die Geschenke an die jungen Künstler und lud danach in die Repräsentations- Räume zu einem Buffet.
Nach dem Buffet zeigte der Landeshauptmann noch seine Räumlichkeiten wo die jungen Talente sichtlich erfreut und begeistert waren.

Foto von Links.: Österreich HVÖ Fachvorstand Johann Murg, LH Franz Voves
und Musikpädagoge Gottfried Hubmann umgeben mit Schülern.

 

 



© Gottfried Hubmann